© studio 12.3

Manchmal steht das Leben Kopf.

Für viele Menschen in unserer Gesellschaft ist ein Leben mit Unbeschwertheit keine Selbstverständlichkeit.

Durch Schicksalsschläge, Krankheit, Behinderung, Benachteiligung oder sonstige Umstände sind sie nicht in der Lage, sich selbst oder ihren Kindern kulturelle Teilhabe zu ermöglichen.

Teilhabe muss ein zentraler Punkt einer sozialen und solidarischen Gemeinschaft sein. Ich unterstütze dies.

_____________________________________________________

Inklusives Zirkusprojekt

mit Artico e.V. und der Lebenshilfe Neumarkt e.V.

© Lebenshilfe Neumarkt e.V.

Im Jahr 2015 habe ich mit Hilfe meiner damaligen Chefin, Heidi Radeck, und meiner wundervollen Kollegin Jana Thoma ein Kooperationsprojekt mit der Lebenshilfe Neumarkt auf die Beine stellen dürfen. Es handelte sich um ein Inklusionsprojekt durch Tanz und Zirkuskünste, bei dem Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung mit unseren Schülerinnen und Schülern des Artico e.V. zusammenkamen, um zu tanzen, zu turnen und viel Spaß zu haben. Die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen, aber auch mit den Betreuerinnen und Betreuern der Lebenshilfe, war eine der wertvollsten Erfahrungen, die ich in meinem Leben machen durfte. Die Lebensfreude, Offenheit und Empathie unserer Gäste hat mir gezeigt, wie wichtig auf unserem Lebensweg der Blick nach links und rechts sein kann, um Menschen zu begegnen, die unser Leben noch schöner machen können.

_____________________________________________________

Musicalprojekt "Kultur macht stark"

mit Artico e.V. und der Weinberger Schule Neumarkt

Ebenfalls im Jahr 2015 konnte auf Basis von Fördermitteln des Bundes das Musicalprojekt "Der König der Kröten" auf die Beine gestellt werden, in welchem über viele Monate hinweg Schülerinnen und Schüler der Weinberger Schule Neumarkt kostenlos Gesangs- und Tanzunterricht im Artico e.V. erhalten haben, mit dem Ziel, das aus der Feder von Franz Xaver Müller und Max Gmelch stammende Musical auf die Bühne zu bringen. Nach der Überarbeitung des Drehbuchs, welche ich zusammen mit Franz Xaver Müller vorgenommen habe, teilte ich mir mit meiner damaligen Lehrerin und Kollegin Aline Suarez die Choreographiearbeit für die verschiedenen Stücke, besetzte die Rollen und durfte immer wieder den Gesangsproben beisitzen, welche Laura Wehner ("Klosergold Express") leitete. Es war eine Freude, die Kinder und Jugendlichen an ihren Aufgaben wachsen zu sehen - immerhin hatten viele noch nie getanzt oder gesungen - und sie auf ihrem Weg bis zum Auftritt zu begleiten.

Überschrift 1

_____________________________________________________

Biertanzen mit Orca Brau

In Kooperation mit der kleinen, aber feinen Kreativbrauerei Orca Brau aus Nürnberg haben wir inzwischen einige erfolgreiche Biertanzstunden gehabt.

Zu Beginn unseres Biertanzens gibt es eine Einführung zu den drei ausgewählten Bieren sowie Fakten zur Brauerei.  Im Anschluss war Zeit für Tanzen, Lachen und Trinken. Vom Fußballer über die Familie von nebenan hin zu junggebliebenen Mittsechzigern und jungen Tänzerinnen war alles vertreten, was unsere wunderschöne Stadt und deren Umgebung so hergibt. Vielen lieben Dank dafür!

Biertanzen ist natürlich nicht als vollwertiges Workout gedacht. Es soll uns in diesen Zeiten zusammenbringen, trotz zuhause tanzen und Zoom ein Gefühl von Gemeinschaft vermitteln und einfach Spaß machen. Mit einer Mischung verschiedener Tanzstile (Salsa, HipHop, Twisten etc.) und einem Cool Down mit Yoga und Balance-Übungen ist für jeden Geschmack etwas dabei und man lernt sogar Neues kennen!

Zudem unterstützt jede*r Teilnehmer*in mit dem Kauf unseres Biertanz-Pakets eine lokale Brauerei und eine Tanzlehrerin, die vom Lockdown besonders betroffen ist. DANKE dafür!

Weil unser Biertanzen so stetig positives Feedback bekommt, setzen wir monatlich einen neuen Termin an. 

Schaut gerne immer wieder bei mir oder Orca Brau an und meldet euch dann zeitnah an, um eine Stunde Bier und Tanzen zu genießen und mit uns den Corona-Alltag zu vergessen!